Die Eigentümer haben sich 1985 in der Freiherrlich Rüdt von Collenberg'schen Schlossgesellschaft bR organisiert und der Geschäftsführung die Aufgabe übertragen, Wege zu suchen, Schloss, Burg und Park aus ihren Nutzungen zu erhalten.

Die Geschäftsführung erfolgt anhaltend ehrenamtlich durch ein aus dem Kreis der Gesellschafter bestimmtes Mitglied der Familie.

Das bauliche Ensemble steht unter Denkmalschutz und ist in der höchsten Kathegorie der Schutzwürdigkeit eingestuft.

Der Gesellschaftsvertrag legt fest:

  • Zweck der Gesellschaft ist die langfristige Erhaltung von Burg, Schloss und Areal durch Nutzung der in ihnen ruhenden Ressourcen aus sich selbst heraus.
  • Dabei soll der bauliche Charakter der Gebäude als Kulturgut von historischer Bedeutung erhalten bleiben.
  • Die Nutzungsinhalte sollen Raum für die persönliche und dem historisch Charakters der Anlage angemessene Entfaltung der Menschen bieten, die dort leben.
  • Die Gesellschafter haben sich verpflichtet eventuelle einkommensteuerliche Vorteile, die im Zusammenhang mit der Erhaltungsaufgabe stehen, der Erhaltung zufließen zu lassen.
  • Darüberhinaus fließen sämtliche Erlöse in vollem Umfang in Erhaltung und Pflege der Anlage.

Die Familie, Investoren, das Denkmalsamt Baden-Württemberg sowie Denkmalstiftungen haben es ermöglicht, dass seit 1985 ca. 7 Mio € in Restaurierung, Sicherung, Sanierung und Wohnraum-Modernisierung fließen konnten.